Friedhof Stuttgart Weilimdorf (neu)

Der neue Friedhof in Weilimdorf wurde 1961 angelegt. Die Fläche erstreckt sich auf 17 Hektar mit 5.700 Grabstätten. Die Bauzeit des Friedhofs betrug insgesamt vier Jahre. Wie der Name schon sagt, gibt es auch einen alten Friedhof in Weilimdorf, der aufgrund des Zuzugs in diese Region zu klein wurde und ein neuer Friedhof erbaut werden musste. Alle Friedhöfe in Stuttgart werden zentral vom Friedhofsamt Stuttgart verwaltet. Damit gehört der neue Friedhof Weilimdorf zu den größeren Friedhöfen der Landeshauptstadt Stuttgart, wozu Weilimdorf nämlich gehört. Aufgrund seiner Größe bestehen diverse Möglichkeiten, ein Nutzugsrecht für eine Grabstelle zu erwerben. Hierzu gehören Erd- und Urnengräber, aber auch Gräber für Kinder. Jeweils kann aus Wahlgräbern und Reihengräbern gewählt werden. Reihengräber können nicht nach der Ruhefrist von meist 20 Jahren verlängert werden und in das Grab kann nur ein Leichnam bzw. eine Urne beerdigt werden. Bei Wahlgräbern hingegen ist eine Zubettung einer weiteren Person möglich und für einen geringen Betrag kann das Grab jährlich verlängert werden. Dafür sind Wahlgräber auch teurer als Reihengräber. Außerdem finden sich auf dem alten Friedhof Weilimdorf wunderschöne Baumgräber, aber keine Rasengräber und auch keine Gemeinschaftsgräber.

Noch vor dem 17. Jahrhundert hieß Weilimdorf noch „Weil“; um ähnlich klingende Ortsnamen davon zu unterschieden, wie „Weil im Schönbuch“ oder „Weil der Stadt“, mussten Zusätze zu den Namen erfunden werden. Deshalb wurde der Zusatz „im Glemsgau“ oder „das Dorf“ für das damalige Weil gebraucht. Nach dem 17. Jahrhundert kam es zur Form „Weil im Dorf“, woraus schließlich „Weilimdorf“ wurde.

Die Aussegnungshalle des neuen Friedhofs Weilimdorf und der Friedhof erhielten einen Preis

Die Aussegnungshalle hat keinen offenen, überdachten Aussegnungsbereich und die Sitzplatzanzahl beträgt etwa 180, die Stehplatzanzahl etwa 70. Für die Trauerfeier besteht die Möglichkeit, eine Orgel und/oder eine Musikanlage zu nutzen. Diese Halle wurde von den beiden Stuttgarter Architekten Professor Hans Kammerer und Walter Betz entworfen. Ihr Werk zeichnet sich durch seinen markanten und modernen Baustil aus. Aufgrund der modernen Gestaltung wurde die Aussegnungshalle und der neue Friedhof Weilimdorf mit dem Paul-Bonatz-Architekturpreis ausgezeichnet. Außerdem besteht die Möglichkeit, den Leichnam in einem Aufbahrungsraum aufzubahren. Auf dem alten Friedhof Weilimdorf gibt es keine Kirche.

Die Lage des neuen Friedhofs Weilimdorf in Stuttgart

Auf dem Friedhof Weilimdorf, der sehr weitläufig angelegt ist und sehr natürlich wirkt, ist eine naturnahe Bestattung möglich. Besonders die Baumgräber sind im Trend. Die dichte Begrünung des Friedhofs in Stuttgart unterstützt diesen Eindruck positiv. Ein Mahnmal auf dem Friedhof Weilimdorf ist den Opfern des Zweiten Weltkriegs (1939 – 1945) gewidmet.

Heute wie damals liegt Weilimdorf im Nordesten Stuttgarts. Neben Weilimdorf liegt Feuerbach, Zuffenhausen sowie die Städte Ditzingen, Gerlingen und Korntal-Münchingen.

Für einen Trauerkaffee oder einen Leichenschmaus steht das Muckenstüble in der Solitudestraße 25 zur Verfügung.

Anschrift

Köstlinstraße 189
70499 Stuttgart
Weitere Informationen erhalten Sie gerne unter: 0711 – 411 91 90

Anfahrt

U-Bahn: Linien U6, U13
Haltestelle: Wolfbusch
Für eine genaue Anfahrt mit Bus und Bahn: www.vvs.de