Friedhof Stuttgart Heslach

Im Jahre 1798 wurde der heutige Friedhof Heslach in Stuttgart angelegt. Seine Größe umfasst 1,5 Hektar; auf ihm sind etwa 2500 Grabstätten angelegt. Der Stuttgarter Stadtteil Heslach liegt im Süden der Baden-Württembergischen Landeshauptstadt. Der Friedhof Heslach ist in 15 Abteilungen angelegt, die Orientierung für die Mitarbeiter sowie Gäste bieten.

Lage und Gebäude

Auf dem Friedhof Heslach in Stuttgart wurde ein Leichenhaus, eine Aussegnungshalle mit einem Dienstgebäude, eine Aufbewahrungshalle mit Wärterzimmer und die Kreuzkirche erbaut. Die Kreuzkirche ist im Süd-Osten des Friedhofs angesiedelt, entlang der Benckendorffstraße, wo auch die Feierhalle und das Leichenhaus zu finden sind. Besonders beeindruckend ist das 1823 errichtete Benckendorff-Mausoleum, das besonders groß und prächtig aus der Vielzahl der Gebäude herausragt. Eine der bedeutendsten Grabstätten ist die der Familie Benckendorff. Konstantin Alexander Karl Wilhelm Christoph von Benckendorf (1781 – 1844) war General der russischen Armee und Chef der 1826 gegründeten zarischen Geheimpolizei. 1856 wurde er russischer Gesandter am württembergischen Hof und begründete damit einen württembergischen Zweig. Er und seine Nachfahren wurden im für ihn erbauten Benckendorff-Mausoleum bestattet.

Eingänge zum Friedhof existieren über die Hohentwielstraße, Hasenstraße und die Benckendorffstraße. Der große Einfluss der Familie Benckendorff lässt sich auch an der Straßenbenennung erkennen.

Geschichtlicher Hintergrund des Friedhofs Heslach

Unweit der heutigen Kreuzkirche, die sich auf dem Friedhof befindet, erhielt Heslach im Jahr 1554 einen Kirchhof mit der Alten Kirche am Bihlplatz. Nachdem der Friedhof aufgrund von Platzmangel nicht mehr erweitert werden konnte, wurde 1798 in der Baumreute westlich des damaligen Friedhofs Heslach ein neuer Friedhof angelegt.

Das Beneckendorff-Mausoleum wurde im Jahre 1823 erbaut. In einer klassizistischen Nische steht die Doppelbüste des verstorbenen und dort begrabenen Ehepaars Konstantin und Natalia von Benckendorff. Sie reichen einander die rechte Hand zum Zeichen ihrer ehelichen Verbundenheit, wie es auch auf einem altrömischen Grabsteinrelief, auch Cato und Porcia genannt, zu finden ist. Als Architekt wurde Giovanni Salucci, der auch schon die Grabkapelle auf dem Rotenberg in Stuttgart erbaute, auserwählt.

Mehrere bekannte Persönlichkeiten begraben

Unter den bekannten Persönlichkeiten auf dem Friedhof Heslach sind u. a. Georg Friedrich Bihl (Architekt, nach dem der Bihlplatz benannt ist), Hand-Jürgen Bock (Jazzpianist), Adolf Haaga (erster Autobesitzer in Heslach und Fabrikant von Rundwirkmaschinen), Conrad Haußmann (Politiker) und viele andere.

Anschrift

Hier ist die Adresse:
Benckendorffstraße 27 70199 Stuttgart
Weitere Informationen erhalten Sie gerne unter: 0711 – 411 91 90

Anfahrt

U-Bahn Linie U1 und U14
Haltestelle Bihlplatz
Für eine genaue Anfahrt mit Bus und Bahn:www.vvs.de