Bergfriedhof (Ost) Stuttgart

Der Stuttgarter Bergfriedhof wurde im Jahre 1885 eingeweiht. Der Bergfriedhof liegt, wie der Zusatz im Namen bereits sagt, im Osten Stuttgarts. Der damalige Stuttgarter Vorort hieß Berg, worauf der Name Bergfriedhof zurückzuführen ist.

Die Anzahl der Grabstätten beläuft sich bei einer Fläche von 2 Hektar auf etwas mehr als 3.500 Plätze. Die Gräber sind in die Abteilungen 1–19 aufgeteilt. Folgende Abteilungen gibt es heute nicht mehr: 6, 9 und 15–17. Die Abteilungen 7 und 8 wurden nach Westen von 1891 bis 1894 erweitert. Östlich kamen die Abteilungen 3 und 18 im Jahr 1897 dazu und 1904 die Abteilung 19. Vor 1898 betrug die Fläche des Bergfriedhofs im Osten Stuttgarts noch vier Hektar, danach wurde die Hälfte für den Bau der Lukaskirche, der Realschule Ostheim und der Wohnkolonie Rotenbergstraße abgegeben. Bis zur Zerstörung im Zweiten Weltkrieg stand von 1886 noch eine Friedhofskapelle auf dem Bergfriedhof Ost in Stuttgart. Auf dem Friedhof sind Erdbestattungen und Urnenbestattungen möglich. Es gibt keine Baumgräber, keine Rasengräber und auch keine Gemeinschaftsgräber.

Lage und Umgebung des Bergfriedhofs Stuttgart

Ein weiterer Eingang befindet sich im Westen des Friedhofs in der Nähe der Lukaskirche. Auf dem Gelände des Friedhofs befindet sich ferner ein Dienstgebäude, welches am Haupteingang zu finden ist. Albert Pantle entwarf die Pläne für das Dienstgebäude sowie das Leichenhaus, die in den Jahren 1903 und 1904 erbaut wurden. Im Leichenhaus können Verstorbene gekühlt werden und vor bzw. nach einer Trauerfeier in Form einer offenen Aufbahrung aufgebahrt werden. Eine Verabschiedung am offenen Sarg ist für die Trauerbewältigung, besonders den ersten Schritt, die Leugnung, sehr wichtig. Auch auf dem Friedhof sind drei Mahnmale für die Gefallenen der beiden Weltkriege zu besichtigen. In der Nähe des Bergfriedhofs liegen die Lukaskirche, die Realschule Ostheim, das Karl-Olga-Krankenhaus, das Hauptzollamt sowie die Wohnkolonie Rotenbergstraße. In den Jahren 1979 bis 1981 wurde neben dem Leichenhaus eine Friedhofshalle zum Abhalten von Trauerfeiern erbaut. Die Aussegnungshalle besitzt eine Musikanlage und ist rollstuhlgerecht. Der Friedhof liegt ruhig und ist parkähnlich aufgebaut. Über kleine Wege kommt man zu den einzelnen Grabstellen. Viele Gräber liegen schattig unter Bäumen.

Die auf dem Friedhofsgelände befindliche evangelische Lukaskirche hat evangelische Gesangbücher und für Bestattungsfeiern von Personen, die Mitglied einer ACK-Kirche sind, werden keine Nutzungsgebühren verlangt.

Bekannte Persönlichkeiten auf dem Bergfriedhof (Ost)

Auf dem Bergfriedhof im Osten Stuttgarts gibt es einige bekannte Persönlichkeiten wie beispielsweise Friedrich Neuner, der Hofgärtner und Gründer des Mineralbads Berg in Stuttgart war. Außerdem finden sich dort das Grab Gustav Widmanns, Paul Reißlers, Ludwig Leuzes (dem Inhaber bzw. Pächter des Mineralbads Leuze) und Ernst Burghard (zusammen mit Hermann Neuner Gründer des Mineralbads Berg). Eine der ältesten Grabstätten ist von Johann Caspar Mailänder, einem Bäcker, vom 19.01.1885.

Anschrift

Hier ist die Adresse:
Hackstraße 84
70190 Stuttgart
Weitere Informationen erhalten Sie gerne unter: 0711 – 411 91 90

Anfahrt

U-Bahn Linien U4 und U9
Haltestelle Bergfriedhof
Für eine genaue Anfahrt mit Bus und Bahn: www.vvs.de