Todesfall Checkliste

Eine Todesfall-Checkliste hilft: Sollte der Sterbefall eingetroffen sein, besorgen Sie bitte folgende Dokumente oder bringen Sie diese mit. Gerne unterstützen wir Sie als Bestattungsunternehmen auch dabei:

  • Geburtsurkunde des Verstorbenen/der Verstorbenen
  • Personalausweis des Verstorbenen/der Verstorbenen
  • Heiratsurkunde/Familienbuch des Verstorbenen/der Verstorbenen
  • Evtl. Sterbeurkunde des Partners
  • Evtl. Scheidungsurkunde
Todesfall Checkliste Stuttgart

Es ist vollkommen okay, sollten Sie von der Todesfall-Checkliste nicht alles zur Hand haben. Wir unterstützen Sie natürlich gern dabei, die notwendigen Unterlagen zu besorgen. Die nächsten sinnvollen Schritte wären:

  1. Erkundigen Sie sich am besten nach einem Bestatter und schließen Sie mit diesem einen Bestattervertrag ab, in dem genau steht, was für die Bestattung zu tun und gewünscht ist, damit keine versteckten Kosten auf Sie zukommen.
  2. Wählen Sie eine Bestattungsart aus. Was wollte der Verstorbene bzw. die Verstorbene?
    • Erdbestattung oder Feuerbestattung
  3. Welche Grabart ist gewünscht?
    • Erdwahlgrab oder Erdreihengrab bzw. Urnenwahlgrab oder Urnenreihengrab. Besteht bereits ein Grab, das genutzt werden kann und in welches der Verstorbene zugebettet werden kann?
    • Wie finden Sie ein Kolumbarium oder eine Urnenstele oder doch ein kleines Grab, welches im Boden eingelassen ist, schön?
  4. Sarg oder Urne müssen ausgewählt werden. Die unglaubliche Bandbreite an Produkten führt oft zur Verwirrung, bei der Ihr kompetenter Bestatter viel entwirren kann. Scheuen Sie sich nicht, einen Bestatter zu nehmen, der weiter weg liegt, meist kommen diese Bestatter auch gern zu Ihnen!
  5. Den Termin für die Trauerfeier festlegen und Trauergäste einladen. Es gibt die Möglichkeit, die Personen mündlich zu informieren oder Karten zu versenden.
  6. Traueranzeige in einer regionalen und/oder überregionalen Zeitung schalten.
  7. Weltlicher Redner bzw. Pfarrer auswählen. Wir haben sehr viel Erfahrung mit Trauerrednern und empfehlen Ihnen gern jemanden.
  8. Musik und Blumenschmuck für die Bestattung auswählen.
  9. Abholung und Überführung des Verstorbenen bzw. der Verstorbenen organisieren. Darum kümmert sich der Bestatter Ihres Vertrauens natürlich gern!
  10. Mittagessen bzw. einen Trauerkaffee organisieren.
  11. Sonderurlaub für Arbeitnehmer beantragen.

Es gibt einiges zu bedenken, wenn es um eine Bestattung geht. Sie sind aber nicht allein, denn es gibt dafür kompetente Ansprechpartner, die Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Todesfall Checkliste – Versicherungen und Verträge

Neben den oben genannten Aufgaben ist ferner viel organisatorischer Aufwand zu leisten. Beispielsweise müssen Versicherungen und Verträge bei verschiedenem Vertragspartner, die zu Lebzeiten geschlossen wurden, gekündigt oder überschrieben werden. All diese Dinge sind zusätzlich zu erledigen:

  • Schriftliche Anzeige des Sterbefalls beim zuständigen Standesamt der/des Verstorbenen
  • Schriftliche Benachrichtigung des Einwohnermeldeamtes über den Sterbefall
  • Information des zuständigen Nachlassgerichts
  • Überprüfung bzw. Änderung der Personalstammdaten im Geburtsregister, wenn verstorbene Person in Deutschland geboren ist.
  • Überprüfung bzw. Änderung der Personalstammdaten im Eheregister bei der Eheschließung in Deutschland
  • Benachrichtigung des Finanzamtes über den Todesfall
  • Abmeldung ggf. Neuberechnung (bei Privatversicherung) der Mitgliedschaft bei der Krankenkasse
  • Abmeldung der Mitgliedschaft bei der Pflegeversicherung
  • Abmeldung beim Landratsamt, Versorgungsamt bei Leistungsanspruch
  • Abmeldung der Altersrente der/des Leistungsbezieherin/s bei der Deutschen Rentenversicherung
  • Abmeldung der/des Leistungsbezieherin/s von Witwen-/Witwerrente bei der Deutschen Rentenversicherung
  • Veranlassung der Prüfung und Neuberechnung des Anspruchs auf Witwen-/Witwerrente bei dem jeweiligen Deutschen Rentenversicherer bei Leistungsanspruch.